AGB


AGB – Allgemeine Geschäftsbedingungen für Vortrags- und Schulungsveranstaltungen mit INA-PS

Für alle Leistungen und Dienstleistungen des Institut Angewandte Psychologie & Systemisches Coaching INA-PS, Domhof2, 59368 Werne, nachfolgend auch INA-PS oder „Veranstalter“ genannt, sind die nachstehenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen verbindlich.

1.       Präambel und Geltungsbereich

1.1.  INA-PS ist ein Netzwerk von Beratern und Referenten. Es bietet Vortragsveranstaltungen, Seminare, Führungskräftetrainings, Team-Supervisionen, sowie Moderation und Mediation für Unternehmen und Non-Profit-Organisationen. Weitere Tätigkeitsbereiche sind Lebens- und Familienberatung, sowie Supervision und Coaching in beruflichen Fragen.

1.2.  Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für die Durchführung von Veranstaltungen, wie offenen, überbetrieblichen und berufsbegleitenden Vorträgen, Seminaren, Supervision, Lehrgängen und Trainings, lnhouse-Schulungen und anderen Dienstleitungen von INA-PS in ihren Niederlassungen oder in externen Veranstaltungsräumen.

1.3.  Allgemeine Geschäftsbedingungen des Vertragspartners werden auch dann nicht Vertragsinhalt, wenn ihnen der Veranstalter nicht ausdrücklich widerspricht.

2.       Vertragsschluss/Anmeldung

2.1.    Die Anmeldung kann  telefonisch, schriftlich, per Fax, per E-Mail und im Internet erfolgen.

2.2.    Die Anmeldung ist verbindlich, sobald sie vom Veranstalter schriftlich bestätigt wird.

2.3.    Ein Recht auf Teilnahme an Veranstaltungen mit begrenzter Teilnehmerzahl besteht nicht.

3.       Zulassungsvoraussetzungen
Soweit Zulassungsvoraussetzungen bestehen, ist der Veranstalter nicht verpflichtet, aber berechtigt, zu überprüfen, ob der Teilnehmer die notwendigen Zulassungsvoraussetzungen erfüllt. Hierzu hat der Teilnehmer auf Verlangen die erforderlichen Unterlagen vorzulegen. Macht der Veranstalter von seinem Recht auf Überprüfung der Zulassungsvoraussetzungen keinen Gebrauch, so ist der Teilnehmer auch bei Nichtvorliegen der Zulassungsvoraussetzungen zur Zahlung der Lehrgangsgebühren verpflichtet.

4.       Durchführung

4.1.    Die Seminare können den individuellen Zielstellungen des Vertragspartners angepasst werden. Wird dies nicht gewünscht, besteht die Möglichkeit auf ein standardisiertes Seminar zurück zugreifen.

4.2.    Der Veranstalter behält sich eine Verlegung bzw. Änderung im Programmablauf vor, sofern diese das Veranstaltungsziel nicht grundlegend verändert. Ein Anspruch auf Veranstaltungsdurchführung an einem bestimmten Veranstaltungsort besteht nicht.

4.3.    Bei Inhouse-Schulungen wird der Veranstaltungsort im Vorhinein mit dem Kunden festgelegt.

5.       Pflichten des Teilnehmers
Der Teilnehmer verpflichtet sich, die am Unterrichtsort geltende Hausordnung zu beachten, Anweisungen der Lehr- bzw. Ausbildungskräfte sowie der Beauftragten des Veranstalters und seiner Erfüllungsgehilfen sind Folge zu leisten, regelmäßig an den Präsenzveranstaltungen der vertragsgegenständlichen Seminare teilzunehmen sowie alles zu unterlassen, was der ordnungsgemäßen Durchführung der Seminare entgegenstehen könnte.

6.       Rechte

6.1.    Der Auftraggeber anerkennt das Urheberrecht von INA-PS an den von diesem erstellten Werken (Vortrags-/Seminar-/Trainings-/Coachingunterlagen). Gleiches gilt für Ton- oder Bildaufzeichnungen der Seminar-/Trainings-/Coachingarbeit. Eine Vervielfältigung/Verwendung und /oder Verbreitung der vorgenannten Werke durch den Auftraggeber bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung von INA-PS.

6.2.    Zur Verfügung gestellte Skripte und Präsentationsunterlagen sind nur für den persönlichen Gebrauch bestimmt und unterliegen dem Urheberrecht. Die Teilnehmer sind nicht befugt, Unterlagen, die zu Schulungs- und Informationszwecken ausgehändigt werden, zu kopieren, außer bei ausdrücklicher schriftlicher Genehmigung durch INA-PS. Nutzungsrechte werden nur durch ausdrückliche schriftliche Nutzungsrechtseinräumung übertragen.

6.3.    Der Veranstalter verpflichtet sich zur Geheimhaltung sämtlicher geschäftlich relevanter Vorgänge, die ihm durch oder bei der Zusammenarbeit mit dem Auftraggeber bekannt geworden sind.

6.4.    Der Auftraggeber verpflichtet sich, sämtliche ihm bekannten und bekannt gewordenen nicht allgemeinen veröffentlichten Vorgänge im Sinne des Geschäftsgeheimnisses geheim zu halten.

6.5.    Der Veranstalter ist berechtigt, seine Dienstleistungen auch Wettbewerbern des Auftragsgebers anzubieten, sofern dies nicht ausdrücklich anders vereinbart wurde.

6.6.    INA-PS behält sich das Recht vor, bei Veranstaltungen Medien exklusiv zu verkaufen, die unter Mitwirkung des INA-PS-Teams entstanden sind. Ausnahmen bedürfen der schriftlichen Vereinbarung.

7.       Stornierung/ Umbuchung

7.1.    Offene Seminare
Die Anmeldung kann bis 30 Tage vor Seminarbeginn kostenfrei storniert/umgebucht werden.
Bei einer Stornierung der Anmeldung innerhalb von 29 Tagen vor Seminarbeginn bis einschließlich 14 Tage vor Seminarbeginn erheben wir 30 % der Seminargebühr,
bei Stornierung innerhalb von 13 Tagen vor Seminarbeginn bis einschließlich 7 Tage vor Seminarbeginn erheben wir 50 % der Seminargebühr.
Bei der Berechnung der vorstehenden Fristen wird der Tag des Seminarbeginns nicht mitgezählt.
Danach, oder bei Nichterscheinen des Seminarteilnehmers, stellen wir die volle Seminargebühr in Rechnung.

7.2.    Inhouse-Seminare / Firmenspezifische Seminare / Vorträge
Die Anmeldung kann bis 30 Tage vor Seminarbeginn kostenfrei storniert/umgebucht werden.
Bei einer Stornierung der Anmeldung innerhalb von 29 Tagen vor Seminarbeginn bis einschließlich 14 Tage vor Seminarbeginn erheben wir 50 % der Seminargebühr,
bei Stornierung innerhalb von 13 Tagen vor Seminarbeginn bis einschließlich 7 Tage vor Seminarbeginn erheben wir 75 % der Seminargebühr.
Bei der Berechnung der vorstehenden Fristen wird der Tag des Seminarbeginns nicht mitgezählt.
Bei Stornierung eines  Inhouse-Seminars weniger als 7 Tage vor Seminarbeginn stellen wir die volle Seminargebühr und bereits angefallene Spesen in Rechnung.

7.3.    Zur Fristwahrung müssen Stornierungen schriftlich per Post, E-Mail oder Telefax bei INA-PS eingehen.

8.       Änderungsvorbehalt/Kündigung

8.1.    Wir behalten uns Absagen aus organisatorischen und technischen Gründen vor, zum Beispiel bei Nichterreichen der vom Seminartyp abhängigen Mindestteilnehmerzahl oder kurzfristigem Ausfall des Referenten. Bei einer Absage durch uns werden wir versuchen, mit Ihnen einen anderen Veranstaltungstermin zu vereinbaren, sofern Sie hiermit einverstanden sind. Andernfalls erhalten Sie Ihre bezahlten Gebühren zurück. Weitere Haftungs- und Schadenersatzansprüche sind ausgeschlossen, solange nicht Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit durch den Veranstalter vorliegen.

8.2.    Das gesetzliche Recht zur außerordentlichen Kündigung aus wichtigem Grund bleibt unberührt.

8.3.    Als wichtiger Grund zur fristlosen Kündigung durch den Veranstalter gelten insbesondere, jedoch nicht ausschließlich, die anhaltende oder schwerwiegende Störung der Seminare durch den Teilnehmer, sein wiederholtes unentschuldigtes Fernbleiben von den Seminaren, Zahlungsverzug mit mehr als 2 Raten oder wiederholter Zahlungsverzug trotz zweimaliger schriftlicher Mahnung sowie Entzug oder Widerruf abgetretener Leistungen durch andere Kostenträger.

8.4.    Jede Kündigung hat schriftlich, im Falle der außerordentlichen Kündigung aus wichtigem Grund unter Angabe des Kündigungsgrundes an den Veranstalter zu erfolgen. Das Fernbleiben von der Veranstaltung gilt in keinem Falle als Kündigung. Bedienstete des Veranstalters, insbesondere Trainer, sind zur Entgegennahme von Kündigungen nicht befugt.

8.5.    Im Falle der ordentlichen Kündigung ist der Teilnehmer zur anteiligen Zahlung der Lehrgangsgebühren, die bis zum Ende der jeweiligen Kündigungsfrist berechnet werden, verpflichtet.

9.       Zahlungsbedingungen

9.1.    Die Teilnahmegebühr wird mit Erhalt der Rechnung ohne jeden Abzug fällig. Die Zahlung erfolgt unter Angabe der Rechnungsnummer und der Kundennummer auf das in der Rechnung genannte Konto des Veranstalters. Die Zahlungsbedingungen können auf Vorauskasse abgeändert werden.

9.2.    Im Falle des Verzugs sind rückständige Rechnungsbeträge mit 5%-Punkten über dem Basiszinssatz nach § 247 BGB zu verzinsen.

9.3.    Der Teilnehmer kann nur mit rechtskräftig festgestellten oder vom Veranstalter unbestrittenen Ansprüchen aufrechnen. Zur Ausübung eines Zurückbehaltungsrechtes ist der Teilnehmer nur insoweit befugt, als sein Anspruch auf demselben Vertragsverhältnis beruht.

9.4.    Im Falle des Verzugs des Vertragspartners kann der Veranstalter für jede Mahnung eine Bearbeitungsgebühr von € 10,00 erheben.

10.   Dateschutz

10.1.Im Hinblick auf die Bestimmungen des Bundesdatenschutzgesetzes weisen wir Sie darauf hin, dass die Speicherung und Nutzung Ihrer personenbezogenen Daten zur Vertragserfüllung erfolgt. Ihre Daten werden ausschliesslich für interne Zwecke verwendet. Eine Weitergabe Ihrer Daten an Dritte erfolgt nicht.

10.2.Ihre geschäftlichen Kontaktdaten werden vom Veranstalter für Marketingzwecke in der Weise genutzt, Ihnen Prospekte, Programme und Seminarinformationen des Veranstalters per Post oder Email zu übersenden.

10.3.Sie können der Nutzung, Verarbeitung bzw. Übermittlung Ihrer Daten zu Marketingzwecken jederzeit durch Mitteilung an Institut Angewandte Psychologie & Systemisches Coaching INA-PS, Domhof 2, 59368 Werne, widersprechen bzw. Ihre Einwilligung widerrufen. Nach Erhalt Ihres Widerspruchs bzw. Widerrufs wird der Veranstalter die hiervon betroffenen Daten nicht mehr zu Marketingzwecken nutzen und verarbeiten bzw. die weitere Zusendung von Werbemitteln unverzüglich einstellen.

11.   Erfüllungsort und Gerichtsstand
Erfüllungsort und örtlicher Gerichtsstand ist Werne. Es gilt ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland.

Sollten einzelne Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen ganz oder teilweise unwirksam sein, wird davon die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt.

Share