Managementwissen 2014 1


Im neuen Jahr wird es eine Neuauflage des Buches:
Managementwissen,
Handbuch zur Ausbildung: Coach & Trainer, Psychologische(r) Managementtrainer(in) & IndividualCoach
von Dr. Erik Mueller-Schoppen und weiteren Autoren geben.

Ein Muss für alle, deren Aufgabe das Leiten von Menschen ist: Sich selbst und anderes besser verstehen und zielgerichtet handeln. An der Praxis orientiert und auf das Wesentliche reduziert, beinhaltet das Buch grundlegende psychologische Kenntnisse und konkrete Anwendungshilfen für Trainer, Coaches und Führungskräfte.

Als Appetithappen die Einleitung zum Kapitel “Motivation”.

“…

„Was wir am nötigsten brauchen, ist ein Mensch,
der uns zwingt, das zu tun, was wir können.“

Ralph Waldo Emerson

Motivation ist der Motor des Erfolgs und gleichzeitig der Ausdruck einer tiefen Sehnsucht nach Glück. Menschen suchen Impulse, die sie wieder richtig motivieren. Wer kennt das nicht? Der Wecker klingelt um 06.00 Uhr, doch man bleibt noch eine weitere Stunde liegen.

Die Frage nach der Motivation ist die Frage danach, was Menschen wirklich wollen. Geld alleine kann es nicht sein, denn trotz eines hohen Gehalts haben Führungskräfte in Unternehmen Motivationsprobleme. Es gibt unzählige Tipps und Strategien, wie Sie sich und andere motivieren können. Entscheidend ist die eigene Zielsetzung und Motivation, wenn Sie andere Menschen begeistern wollen. Tja, wenn das immer so einfach wäre. Wir fühlen uns oft überfordert, sind antriebslos, starten viel zu spät mit unseren Projekten und alles sieht nach Chaos aus.

Wir wissen, dass Motivation und Leistungsbereitschaft wichtig sind, damit wir unsere Ziele erreichen können. Selbstmanagement umfasst unsere Fähigkeiten, Fertigkeiten und Methoden, die Zielfindung, Planung und unser entsprechendes Handeln. Theoretisch! Praktisch reichen bei einigen Themen bereits einige interessante Ideen und Impulse, damit wir motiviert sind und in anderen Bereichen brauchen wir ach so tiefgreifende Strategien und Lösungen. Selbsterkenntnis oder besser Menschenkenntnis hilft, uns zu verstehen. Meist ist im Zusammenhang mit Motivation von der Überwindung des inneren Schweinehundes die Rede, um zu verdeutlichen, dass für die Erledigung einer bestimmten Aufgabe keine persönliche Neigung ausschlaggebend ist, sondern Selbstdisziplin. Jedem wohnt nach diesem Mythos ein innerer Schweinehund inne und der Makel besteht darin ihm nachzugeben. Wir kennen alle das Gefühl. Wir müssen irgendetwas tun, was wir nicht machen wollen und es meldet sich eine wohlbekannte innere Stimme, die da sagt: “Das geht auch Morgen noch”, “das könnte in die Hose gehen” “das lohnt sich doch überhaupt nicht”, “ich könnte versagen und wäre frustriert” usw.. Noch bevor wir zur Tat schreiten macht dein innerer Schweinehund alles zunichte. Er sieht den unglaublichen Aufwand, das wahrscheinliche Scheitern, die Qualen der Frustration und rät uns, es uns bequem zu machen und alles beim Alten zu belassen. Was benötigt man nun zum Durcharbeiten eines Lehrbuches am dringendsten? – Motivation! Aus diesem Grund haben wir uns entschieden, mit diesem Thema früh, aber nicht als Erstes zu beginnen. Dennoch ist es uns wichtig, noch einmal zu betonen, dass dieses Buch systemisch aufgebaut ist und es Ihnen selbstverständlich freisteht zu entscheiden, mit welchem Kapitel Sie starten.

…”

Inhalt des Kapitels Motivation

  • Innere und äußere Motivation
  • Intrinsische und extrinsische Motivation
  • Intrinsische Motivation und die 16 grundlegenden Bedürfnisse
  • Bewusstsein – oder der Mensch kennt sich nicht
  • Motivationsstörungen
  • Effektivität – eine Quelle der Motivation
  • Mitarbeiter für sich und die Aufgaben gewinnen
  • Das Strukturieren einer motivierenden Arbeitsstruktur
  • Andere motivieren – sich selbst motivieren; aber wie?
  • Gesetz der Anziehung und Motivation
Share

Schreibe einen Kommentar

Ein Gedanke zu “Managementwissen 2014